Arbeitgeber mit Gewissen überzeugen bei der Jobsuche

  • Studie zeigt: CSR (Corporate Social Responsibilty) wird für IT-Fachkräfte wichtiges Job-Kriterium
  • Jobsuchende wollen Flexibilität und Sicherheit
  • CSR als Teil der Firmenkultur: Mittelstand hat Nachholbedarf

Arbeitgeber, die besondere Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft übernehmen, sind bei Jobsuchenden gefragter. „Gerade in der IT-Branche können sich Unternehmen bei der Suche nach Nachwuchstalenten mit einer Corporate Social Responsibilty (CSR)-Strategie als attraktive Arbeitgeber präsentieren und Mitarbeiter langfristig binden“, sagt Lucia Falkenberg, Personalchefin und Leiterin der Kompetenzgruppe New Work im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. Insbesondere junge Menschen der Generation Y fühlen sich von einem entsprechenden Engagement im Unternehmen angesprochen.

CSR ist ein unterschätzter Wettbewerbsfaktor

Eine aktuelle Umfrage* unter mehr als 1.100 Studenten und Absolventen zu ihren Arbeitgeber-Auswahlkriterien belegt: Flexible Arbeitszeiten stehen bei den Young Professionals und Studenten aus dem Bereich IT mit 88 Prozent ganz oben auf der Liste der Auswahlkriterien. Danach folgen Gesundheitsförderung (70 Prozent) und Kinderbetreuung (65 Prozent).

Während viele große Konzerne entsprechende CSR-Strategien umsetzen, ist das Thema bei den meisten Mittelständlern in Deutschland nicht sehr präsent. „Viele Unternehmen investieren viel Geld in Employer Branding, um junge Talente anzuziehen. Dabei übersehen sie, dass ohne Berücksichtigung einer CSR-Strategie viele Maßnahmen an den Zielgruppen vorbeigehen“, sagt Falkenberg. Das ist riskant: Insbesondere jüngere Mitarbeiter binden sich nicht gerne langfristig an ein und dasselbe Unternehmen – erst recht nicht, wenn sie unzufrieden sind.

Nach CSR-Prinzipien authentisch handeln

Arbeitgeber sind gefragter, die ihre Mitarbeiter bei Familienaufgaben wie Kinderbetreuung oder Pflegeaufgaben unterstützen. „Die Menschen bevorzugen Arbeitsumfelder, die Familie und Beruf vereinbar machen und eine sichere Zukunftsperspektive bieten“, sagt Falkenberg. Diversity, Inklusion, Maßnahmen zu Ausbildung und Personalentwicklung, Sportförderung und gesellschaftliches Engagement sind Angebote, die Arbeitnehmer schätzen. Doch um Bewerber wirklich zu überzeugen rät Falkenberg, eine nachhaltige Philosophie auch authentisch im Unternehmen zu leben: „In Zeiten von Arbeitgeber-Bewertungsplattformen merken Mitarbeiter und Bewerber schnell, wenn CSR nur ein Lippenbekenntnis ist“, so Falkenberg.

*Quelle: Studentenmonitor audimax und CSR jobs & companies

Engagierte Arbeitgeber im eco Verband, die sich auf die veränderte Arbeitsbedingungen einstellen und sich in besonderer Form für ihre Mitarbeiter engagieren, haben die Möglichkeit sich auf der Plattform http://www.csr-jobs.de/ zu präsentieren. Ein Premium Profil für ein gezieltes Recruiting erhalten eco Mitgliedsunternehmen zu Sonderkonditionen. Bei der Wahl des Wunscharbeitgebers ausschlaggebend sind etwa die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexible Arbeitszeiten und Gesundheitsmanagement. Interessierte schreiben bitte eine E-Mail an rene.bernard@eco.de.

Ein Foto von Lucia Falkenberg, Leiterin der Kompetenzgruppe New Work, steht hier zum Download bereit.

Creative Commoms Foto
Kontaktperson